Black Mirror – Season 3, Episode 4 – Recap

Black Mirror - Season 3, Episode 4 - Recap

Und da ist es, das Meisterwerk der dritten Staffel von Black Mirror. Nach einem Drehbuch von Serienschöpfer Charlie Brooker hat Regisseur Owen Harris mit San Junipero nicht nur eine der besten Episode der gesamten Serie gedreht, sondern auch eine der besten des gesamten Serienjahres. Konkret fallen mir nur wenige episodischen Kapitel ein, die einen vergleichbaren Eindruck hinterlassen haben. Fish Out of Water wäre aber sicherlich eines davon. Und jetzt solltet ihr alles liegen und stehen lassen und dieses kleine Wunder mit Mackenzie Davis und Gugu Mbatha-Raw anschauen! Auf moviepilot: Black Mirror – Staffel 3, Episode 4 im Recap

[…] Keine Verantwortung, keine Konsequenzen: Nichts in San Junipero ist echt, obgleich (oder weil) es dem Paradies gleicht. Selbst wenn der Himmel seine Schleusen öffnet, fügt sich das Naturschauspiel in den Schein der perfekten Idylle, die für therapeutische Maßnahmen geschaffen wurde. Denn in der echten Welt sind Yorkie und Kelly sterbende Menschen, die genau wissen, dass ihre Zeit bald abläuft, selbst wenn sie sich gegenseitig die Wahrheit verweigern. Als letzte Bastion der Sorglosigkeit soll San Junipero nicht nur zu Lebzeiten Weltflucht bieten, sondern auch danach als Ort für die Ewigkeit fungieren. Wenngleich der Körper stirbt, so kann der Geist für immer und ewig in den Straßen der verträumten Küstenstadt verweilen, die sich unermüdlich den Ansprüchen an eine heile Welt anpasst. Selbst ein zertrümmerter Spiegel bleibt ohne Schmerz und Scherbenhaufen. Sofort wird der Schauplatz neu geladen, um die makellose Illusion aufrechtzuerhalten.

Was aber fühlt man überhaupt noch in dieser Welt? Kelly erzählt, dass es ihr vorwiegend um den Spaß geht, all jene Dinge aus ihrer Jugend nochmal zu erleben. „At least you should feel something“, antwortet Yorkie schließlich auf eines jener Gespräche, die sich um die Frage drehen, welche Rolle die virtuelle Realität tatsächlich in ihrem Leben einnehmen kann und darf. Langsam, aber sicher bekommen wir Einblick in das Spektrum an existenzphilosophischen Diskursen, mit denen Charlie Brooker sein atemberaubendes Gemälde San Junipero unermüdlich füttert. Gleichzeitig lässt er sich nie von seinen Überlegungen so sehr ablenken, dass Yorkie und Kelly als Mittel zum Zweck degradiert werden. Die Figuren und ihre Gefühle bilden nach wie vor den Mittelpunkt des Geschehens. San Junipero ist eine Meditation über das Alter, das Sterben, das Leben, das Echte, das Unechte, Träume, Wünsche und Enttäuschungen. Jetzt gilt es nur noch, ein letztes Risiko einzugehen.

Was bisher geschah:

Black Mirror – Season 3, Episode 1: Nosedive
Black Mirror – Season 3, Episode 2: Playtest
Black Mirror – Season 3, Episode 3: Shut Up and Dance

Black Mirror © Netflix

Matthias

Matthias

Matthias mag Filme genauso sehr wie Serien und wäre gerne bei der ersten Mondlandung dabei gewesen. Ansonsten ist er regelmäßig Lost In Translation, was neben The Empire Strikes Back auch einer seiner Lieblingsfilme ist. Laut Werner Herzog schaut er zu viel ins Internet. Das ist sein Problem.
Matthias


YOU MAY LIKE