Drei Kurzfilme als Vorgeschichte von Blade Runner 2049

Drei Kurzfilme erzählen die Geschichte vor Blade Runner 2049

Die ersten Stimmen zu Blade Runner 2049 sind entgegen all der – durchaus berechtigten – Skepsis absolut euphorisch ausgefallen. In einer Woche ist es endlich so weit und die Fortsetzung von Ridley Scotts Meisterwerk Blade Runner kommt in Deutschland in die Kinos. Nachdem die bisher veröffentlichten Teaser und Trailer bereits einen Einblick in die atemberaubende Bilderwelt des Science-Fiction-Films offenbarten, wurden im Lauf der letzten Wochen drei Kurzfilme veröffentlicht, die erzählen, was vor den Geschehnissen in Blade Runner 2049 passiert ist. Der erste Beitrag entführt ins Jahr 2036 und schlüsselt die Backstory von Antagonist Niander Wallace auf, der von Jared Leto verkörpert wird.

Der zweite Kurzfilm taucht ins Jahr 2048 ein und spielt sich somit unmittelbar vor den Ereignissen von Blade Runner 2049 ab. Im Mittelpunkt der Geschehnisse befindet sich dieses Mal Dave Bautista als Replikant Sapper, seines Zeichens ein Outlaw erklärt, der sich in einer Welt wiederfindet, in der kein Platz für ihn ist.

Abgerundet wird die Kurzfilmreihe mit einem Auszug aus dem Jahr 2022. Inszeniert von niemand Geringerem als Cowboy Bebop-Regisseur Shinichirō Watanabe geht es um einen verheerenden EMP-Unfall, der dazu geführt hat, dass zahlreiche Städte rund um die Welt ihre Energieversorgung verloren haben. Was folgt, ist Chaos – und eine Anti-Replikanten-Bewegung, die die Geschichte für immer verändern wird.

Blade Runner 2049 © Sony Pictures

Matthias

Matthias

Matthias mag Filme genauso sehr wie Serien und wäre gerne bei der ersten Mondlandung dabei gewesen. Ansonsten ist er regelmäßig Lost In Translation, was neben The Empire Strikes Back auch einer seiner Lieblingsfilme ist. Laut Werner Herzog schaut er zu viel ins Internet. Das ist sein Problem.
Matthias


YOU MAY LIKE