Trailer zur Call Me by Your Name von Luca Guadagnino

Trailer zur Call Me by Your Name von Luca Guadagnino

Stellt euch den heißesten Tag im Sommer vor und wie er mit wunderschöner Melancholie zu Ende geht. Genau das ist Call Me By Your Name, der neue Film von A Bigger Splash-Regisseur Luca Guadagnino, der dieses Jahr in Sundance seine Premiere feierte und seitdem auf zahlreichen Festivals vertreten war, darunter ebenfalls die Berlinale im Februar. Nun wurde endlich ein erster Trailer veröffentlicht, der wundervoll komponiert ist und mit Sufjan Stevens im Hintergrund begeistert. Dieser Film kann gar nicht schnell genug ins Kino kommen. In Deutschland müssen wir uns dennoch bis zum 1. März 2018 gedulden. (via)

It’s the hot, sun-drenched summer of 1983 and Elio is at his parents’ country seat in northern Italy. The 17-year-old idles away the time listening to music, reading books and swimming until one day his father’s new American assistant arrives at their large villa. Oliver is charming and, like Elio, has Jewish roots; he is also young, self-confident and good-looking. At first Elio is somewhat cold and distant towards the young man but before long the two begin going out together on excursions. Elio begins to make tentative overtures towards Oliver that become increasingly intimate – even if, as Oliver says, ‘one can’t talk about such things’. As the short summer progresses, the pair’s mutual attraction grows more intense. Director Luca Guadagnino co-wrote the screenplay – which is based on the novel of the same name by André Aciman – with US director James Ivory and Walter Fasano. Guadagnino transposes the memories of the book’s first-person narrator Elio into quietly atmospheric images. Besides the two main characters of this unexpected coming-out story (played by Timothée Chalamet and Armie Hammer) the film also boasts a third leading role in the shape of the seductive landscape.

Call Me By Your Name © Sony Pictures

Matthias

Matthias

Matthias mag Filme genauso sehr wie Serien und wäre gerne bei der ersten Mondlandung dabei gewesen. Ansonsten ist er regelmäßig Lost In Translation, was neben The Empire Strikes Back auch einer seiner Lieblingsfilme ist. Laut Werner Herzog schaut er zu viel ins Internet. Das ist sein Problem.
Matthias


  • Jari -chan

    Ich habe vor mehr als zehn Jahren das Buch gelesen und fand es damals recht gut. Kann mich aber an gar nichts mehr erinnern 😀 Deshalb bin ich schon sehr auf den Film gespannt; der Trailer ist auf jeden Fall schon mal unheimlich gut!

YOU MAY LIKE