Legends of Tomorrow – Season 1, Episode 1 – Recap

Legends of Tomorrow - Season 1, Episode 1 - Recap

Das war dann wohl der erste richtige Downer im bisher tollen Serienjahr 2016. Obwohl ich Arrow und The Flash nur sehr sporadisch kennen, hätte ich den Start von Legends of Tomorrow gerne zum Anlass genommen, mich ein bisschen mehr im Arrowverse zu verlieren. Aber, naja: Der Auftakt war nun alles andere als vielversprechend. Auf moviepilot: Legends of Tomorrow – Unser erster Eindruck im Pilot-Check

[…] Wurde Vandal Savage zu Beginn der Episode als rücksichtsloser Schurke präsentiert, der ohne mit der Wimper zu zucken die ganze Menschheit auslöscht, offenbart Rip Hunter in einem Augenblick voller Ehrlichkeit und Geständnisse, dass zu dieser Menschheit auch seine Familie dazugehörte. Duh! Für ehrliche Gefühle fehlt aber eine ordentliche Grundlage, um diese zu rechtfertigen. Je mehr sich der Pilot also bemüht, mittels zunehmender Enthüllungen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, desto mehr fällt er in sich zusammen. Erst, wenn Love Will Keep Us Together von Captain & Tennille ertönt, beginnt Legends of Tomorrow ein handfestes Eigenleben zu entwickeln und sich (sprichwörtlich) im Setting der 1970er Jahre auszutoben, denn alles davor war bloß Fassade. Hoffentlich nimmt sich die Serie in den nächsten Wochen mehr Zeit, um sich ernsthaft mit ihren Figuren auseinanderzusetzen, anstelle im Sekundentakt willkürliche Hintergrundfakten zu verschleudern.

Legends of Tomorrow © The CW

Matthias

Matthias

Matthias mag Filme genauso sehr wie Serien und wäre gerne bei der ersten Mondlandung dabei gewesen. Ansonsten ist er regelmäßig Lost In Translation, was neben The Empire Strikes Back auch einer seiner Lieblingsfilme ist. Laut Werner Herzog schaut er zu viel ins Internet. Das ist sein Problem.
Matthias

Letzte Artikel von Matthias (Alle anzeigen)



YOU MAY LIKE