Musik & Film #36: In The Court Of The Crimson King

Musik & Film #36: In The Court Of The Crimson King - Children of Men

Mit Children of Men hat Alfonso Cuarón 2006 der Nachwelt nicht nur ein einmaliges Meisterwerk hinterlassen, sondern ebenfalls das entsprechende Genre um eine bis dato unvergleichbare (Zukunfts-)Vision bereichert. Ein unheimlich düsteres Gesellschaftsportrait zeichnet der mexikanische Regisseur in seiner Dystopie, die von einer regelrechten Weltuntergangsstimmung geprägt ist: Ohne Kinder ist unser Sein ein unvermeidbares Kalkül der Vergänglichkeit und mit dieser Tatsache überschlägt sich tatsächlich jegliche Existenzfrage. Inmitten dieser erdrückenden Tristesse und hoffnungslosen Ausweglosigkeit vergisst Alfonso Cuarón dennoch nicht, mit seiner filmischen Realität zu spielen respektive sie zu gestalten. Dazu gehören nicht nur psychedelische Pink Floyd-Motive versteckt im Hintergrund, sondern ebenfalls die Verwendung von King Crimsons In the Court of the Crimson King. Der pure Wahnsinn, wie sich Children of Men für einen Moment lang vollkommen selbst vergisst, aus dem eigenen Mikrokosmos ausbricht und dennoch hochkonzentriert wie präzise der eingeschlagenen Richtung folgt.

Children of Men © Universal Pictures

Matthias

Matthias

Matthias mag Filme genauso sehr wie Serien und wäre gerne bei der ersten Mondlandung dabei gewesen. Ansonsten ist er regelmäßig Lost In Translation, was neben The Empire Strikes Back auch einer seiner Lieblingsfilme ist. Laut Werner Herzog schaut er zu viel ins Internet. Das ist sein Problem.
Matthias

Letzte Artikel von Matthias (Alle anzeigen)



YOU MAY LIKE