Musik & Film #41: Bitter Sweet Symphony

Eiskalte Engel (Roger Kumble, 1999)

Egal wie unterirdisch schlecht die zwei Sequels waren: Eiskalte Engel bleibt sich nicht zuletzt aufgrund der Verwendung von zwei Songs für in mein Gedächtnis eingebrannt. Über den einen schrieb ich Folgendes auf moviepilot. Der andere wäre Colorblind von den Counting Crows gewesen.

Cause it’s a bittersweet symphony, this life

Klar, Eiskalte Engel ist ein Film mit Ecken sowie Kanten und folglich nicht perfekt. Vielleicht gehört die Geschichte von Kathryn (Sarah Michelle Gellar), Sebastian (Ryan Phillippe) und Annette (Reese Witherspoon) auch zu meinen Film-Guilty Pleasures. Wenn allerdings nach unerbittlichen Intrigen und einer fatalen Liebesgeschichte die Britpop-Hymne Bitter Sweet Symphony von der nordenglischen Rockband The Verve zum Finale ertönt, dann unterstreicht dieser Einsatz einmal mehr den bitterbösen und ironischen Unterton dieser einmaligen Satire. Obwohl auch schon davor diverse Interpreten gekonnt integriert wurden, ist diese letzte Szene immer wieder der Höhepunkt des Films.

Von Matthias Hopf

Eiskalte Engel © Kinowelt
Matthias

Matthias

Matthias mag Filme genauso sehr wie Serien und wäre gerne bei der ersten Mondlandung dabei gewesen. Ansonsten ist er regelmäßig Lost In Translation, was neben The Empire Strikes Back auch einer seiner Lieblingsfilme ist. Laut Werner Herzog schaut er zu viel ins Internet. Das ist sein Problem.
Matthias

Letzte Artikel von Matthias (Alle anzeigen)



YOU MAY LIKE