Musik & Film #43: For What It´s Worth

Lord of War (Andrew Niccol, 2005)

Lord of War von Andrew Niccol und mit Nicholas Cage gehört tatsächlich zu einem der intelligenteren Filme seiner Art und vor allem auf diesem Level der Blockbuster-Unterhaltung. Kurzweiliges Erzähltempo und sogar ein paar wichtige Worte von Bedeutung werden in diesem satirischen Werk gewechselt. Natürlich alles auf routiniertem Niveau – doch Andrew Niccol packt den ganzen Akt in ein smartes Gewand bewegter Bilder. Von Antonio Pintos Score ist bei mir vor allem das nachdenkliche Stück Warlord hängen geblieben. Ein anderer, erwähnenswerter Moment ereignet sich gleich zu Beginn des Films, wenn Buffalo Springfields For What It´s Worth das Opening untermalt: The Life of a Bullet.

Von Matthias Hopf

Lord of War © 20th Century Fox
Matthias

Matthias

Matthias mag Filme genauso sehr wie Serien und wäre gerne bei der ersten Mondlandung dabei gewesen. Ansonsten ist er regelmäßig Lost In Translation, was neben The Empire Strikes Back auch einer seiner Lieblingsfilme ist. Laut Werner Herzog schaut er zu viel ins Internet. Das ist sein Problem.
Matthias

Letzte Artikel von Matthias (Alle anzeigen)



  • Wie gesagt, meine absolute Lieblingsrubrik – ich würde sogar sagen im ganzen Internet. Freu mich immer sehr drauf zu erfahren, wo du deine Augen und Ohren hast. Nicht zum ersten Mal, dass ich das Gefühl hatte, mir würde ein akustischer Hollywood-Höhepunkt eröffnet, den ich ohne dich wohl verpasst hätte.

    Bitte weiter so 🙂

YOU MAY LIKE