Ozark – Season 1, Episode 1 – Recap

Ozark - Season 1, Episode 1 - Recap

Ozark, die neue Dramaserie aus dem Hause Netflix, will sehr hart und aufregend sein, muss sich am Ende aber eingestehen, dass sie keine neuen Ideen mitbringt und am liebsten sofort den Status von Breaking Bad genießen würde. Das ist ein bisschen irritierend, wenngleich ein paar wenige Momente zumindest in puncto Atmosphäre punkten können. Trotzdem würde ich mich langsam mal wieder über ein neues Netflix-Original freuen, das deutlich über dem Durchschnitt ist. Auf moviepilot: Ozark bei Netflix – Der Walter White im Inneren von Jason Bateman

[…] Sobald die kühle Kulisse von Chicagos Stadtzentrum erhabenen Aufnahmen von Wäldern und Seen weicht, beschwört Ozark in seinen blau-grauen Bildern eine unangenehme Atmosphäre. In jedem Augenblick könnten sich die Schleusen des Himmels öffnen und ein gewaltiger Regenfall für noch mehr Unbehagen und Chaos sorgen. Spätestens, wenn Decks Dark von Radiohead erklingt, gelingt es Ozark, all die ambivalenten Aspekte der Geschichte einzufangen, potenziert von der ungeheuren Ruhe der mächtigen Landschaft. Erklärte Marty im Prolog noch völlig von sich selbst überzeugt, wie gut er sein Leben unter Kontrolle hat, sieht er es nun binnen weniger Stunden komplett in sich zusammenbrechen. Hilflos steht er zwischen all den Bäumen, die seit Jahrhunderten der Witterung standhalten und mit großer Wahrscheinlichkeit auch Martys hoffnungslose Existenz weit überdauern werden. Während die Kamera das große Bild sucht, verschwindet Marty geradezu komplett.

Solch atemberaubende Momente stellen in Ozark bisher leider noch eine Ausnahme dar. Viel zu selten kann das Erzählte wirken, das Drama sich entfalten und die Figuren eine richtige Persönlichkeit entwickeln, die mehr über sie erzählt als das Casting. Natürlich hat es seinen Reiz, Jason Bateman in einer ungewohnt düsteren Umgebung zu verfolgen. Gleichzeitig gibt es diesen düsteren Jason Bateman schon lange, in Arrested Development zum Beispiel, wo der schwarze Humor oft darüber hinwegtäuscht, wie grausam die Menschen wirklich sind. Ozark will dagegen ab der ersten Sekunde sichergehen, dass wir uns dieser Grausamkeit bewusst sind, was die schleichende Erkenntnis dieser Tatsache unglücklich untergräbt. Wie soll sich das Drama jetzt noch steigern, wenn der Eskalationskurs bereits eingeschlagen wurde, aber die Überzeugungskraft der Figuren bloß schwammig nach Protokoll formuliert wurde?

Ozark © Netflix

Matthias

Matthias

Matthias mag Filme genauso sehr wie Serien und wäre gerne bei der ersten Mondlandung dabei gewesen. Ansonsten ist er regelmäßig Lost In Translation, was neben The Empire Strikes Back auch einer seiner Lieblingsfilme ist. Laut Werner Herzog schaut er zu viel ins Internet. Das ist sein Problem.
Matthias


YOU MAY LIKE