Kaijus, Jaeger und Tageslicht im Pacific Rim: Uprising-Trailer

Kaijus, Jaeger und Tageslicht im Trailer zu Pacific Rim: Uprising

Zuerst galt die Fortsetzung von Pacific Rim unwahrscheinlich, schlussendlich hat sich aber das Markenpotential und vor allem das internationale Einspielergebnis durchgesetzt. So startet am 22. März 2018 Pacific Rim: Uprising in den deutschen Kinos und der erste Trailer dazu zeigt nicht nur jede Menge Kaijus und Jaeger, sondern ebenfalls überraschend viel Tageslicht. Der neue Look verdeutlicht die Kurskorrektur: Weg von Guillermo del Toros verträumten Nachthimmel, hin zum spaßigen Transformers-Scharmützel. Franchise-Potential und Massentauglichkeit stehen dieses Mal offenbar im Vordergrund, wobei die Befürchtung nicht ganz unberechtigt ist, ob Pacific Rim: Uprising damit nicht seine Identität aufgibt und in Anbetracht der Hülle und Fülle an kommenden, ähnlich gebrandeten Action-Blockbustern untergehen wird. John Boyega macht bisher trotzdem einen sehr guten Eindruck als neuer Leading Man! (via)

John Boyega (Star Wars: The Force Awakens) stars as the rebellious Jake Pentecost, a once-promising Jaeger pilot whose legendary father gave his life to secure humanity’s victory against the monstrous “Kaiju.” Jake has since abandoned his training only to become caught up in a criminal underworld. But when an even more unstoppable threat is unleashed to tear through our cities and bring the world to its knees, he is given one last chance to live up to his father’s legacy by his estranged sister, Mako Mori (Rinko Kikuchi)—who is leading a brave new generation of pilots that have grown up in the shadow of war. As they seek justice for the fallen, their only hope is to unite together in a global uprising against the forces of extinction.

Pacific Rim: Uprising © Universal Pictures

Matthias

Matthias

Matthias mag Filme genauso sehr wie Serien und wäre gerne bei der ersten Mondlandung dabei gewesen. Ansonsten ist er regelmäßig Lost In Translation, was neben The Empire Strikes Back auch einer seiner Lieblingsfilme ist. Laut Werner Herzog schaut er zu viel ins Internet. Das ist sein Problem.
Matthias


YOU MAY LIKE