Point-Of-View Shots In Mad Max – Ein Supercut

Point-Of-View Shots In Mad Max - Ein Supercut

Keine Ahnung, wie es George Miller geschafft hat, sein Auteur-Genie in den vergangenen Jahren so gut zu verstecken. Mit Mad Max: Fury Road erfolgte anno 2015 aber endlich die Entfesselung der wilden Auteur-Bestie, die tief in ihm schlummerte. Auch in der ursprünglichen Mad Max-Trilogie war dieses Ungeheuer zu erkennen – in Action-Szenen, wie sie eben nur ein waghalsiger Visionär wie George Miller aufs Zelluloid bannen kann. Ausschlaggebend für die überwältigende Kraft seiner Bilder, sind unter anderem die Point-of-Vew-Perspektiven, die er im Rahmen seiner Inszenierung wählt. Und auf Vimeo hat sich sogar jemand die Mühe gemacht und sämtliche POV-Shots aus aus Mad Max, Mad Max 2: The Road Warrior und Mad Max Beyond Thunderdome in einem fetzigen Supercut vereint, der auf den Namen Driving & Dying: Point-Of-View Shots In Mad Max hört. (via)

One of the reasons George Miller’s action scenes work so well and make so much sense is because they are grounded in the character’s point of view. By doing this he literally puts you into the action using nonverbal visual, almost operatic, storytelling—something Hitchcock would call “pure cinema.“

Mad Max © Warner Bros.

Matthias

Matthias

Matthias mag Filme genauso sehr wie Serien und wäre gerne bei der ersten Mondlandung dabei gewesen. Ansonsten ist er regelmäßig Lost In Translation, was neben The Empire Strikes Back auch einer seiner Lieblingsfilme ist. Laut Werner Herzog schaut er zu viel ins Internet. Das ist sein Problem.
Matthias

Letzte Artikel von Matthias (Alle anzeigen)



YOU MAY LIKE