The Walking Dead – Season 7, Episode 13 – Recap

The Walking Dead - Season 7, Episode 13 - Recap

Bury Me Here offenbart sich als Schlüsselepisode der 7. Staffel von The Walking Dead. Im Fokus befindet sich dieses Mal der großartig von Lennie James verkörperte Morgan, eine der generell faszinierendsten Figuren dieser Serie. Es ist Showrunner und Drehbuchautor Scott M. Gimple hoch anzurechnen, dass er Morgans Konflikte all die Zeit über mitgetragen hat, anstelle sie irgendwo im Nirgendwo versickern zu lassen. Auf moviepilot: The Walking Dead – Staffel 7, Episode 13 im Recap

Im Vieraugengespräch mit Morgan will Richard später seine Taten rechtfertigen und legt gleichzeitig in Form eines berührenden, wenn auch zu langen Monologs ein Geständnis ab. Es ist aber kein Geständnis der Reue, sondern eines der Rechtfertigung, das bereits mit einem (Er-)Lösungsvorschlag aufwartet. „We can use what happened“, erklärt Richard begeistert einem Morgan, dessen Gesichtsausdruck mit jeder weiter vergehenden Sekunde komplett in die Fassungslosigkeit abdriftet. Es folgen weitere Ausführungen von Richards manipulativem Masterplan, bis der loyale Soldat des Kingdoms mit den alles entscheidenden Worten zum Punkt seiner Ansprache kommt und an Morgan appelliert: „You have to kill!“ Harte und möglicherweise auch notwendige Worte, Morgans Gesicht hat sich allerdings unlängst in eine versteinerte Kruste verwandelt. Auf keinen Fall will er zulassen, was Richard da erzählt. Bury Me Here: Wohl oder Übel muss Morgan nun dem Titel der Episode Gehorsam leisten.

Als es schließlich zur erneuten Übergabe mit den Saviors kommt, prügelt Morgan Richard nieder, bevor dieser weiteres Unheil anrichten kann. Am Ende ist er also doch der Aufforderung des Wahnsinnigen gefolgt und hat im Angesicht des Notfalls seine Prinzipien über Bord geworfen; ein letzter Versuch, Schadensbegrenzung zu betreiben. Doch die Würfel sind längst gefallen, irgendwo im Hintergrund dieser Episode. Denn alles, was abseits Morgans schwerwiegender Entscheidung in Bury Me Here passiert, läuft ein bisschen zu sehr auf Autopilot jenseits des Bildes ab. Kaum hat Carol (Melissa McBride) sich dazu entschlossen, am Schicksal Alexandrias teilzuhaben und ins Kingdom zurückzukehren, lässt Ezekiel ebenfalls einen Sinneswandel durchblicken. Das Ende hingegen offenbart sich wieder als großer Schluss, der vor allem von Alrick Rileys Können zeugt, da wir nur hören, aber nichts sehen: Morgan sitzt auf der Veranda und spitzt seinen Stock. Jetzt hält er einen tödlichen Speer in den Händen.

Was bisher geschah:

The Walking Dead – Season 7, Episode 1: The Day Will Come When You Won’t Be
The Walking Dead – Season 7, Episode 2: The Well
The Walking Dead – Season 7, Episode 3: The Cell
The Walking Dead – Season 7, Episode 4: Service
The Walking Dead – Season 7, Episode 5: Go Getters
The Walking Dead – Season 7, Episode 6: Swear
The Walking Dead – Season 7, Episode 7: Sing Me a Song
The Walking Dead – Season 7, Episode 8: Hearts Still Beating
The Walking Dead – Season 7, Episode 9: Rock in the Road
The Walking Dead – Season 7, Episode 10: New Best Friends
The Walking Dead – Season 7, Episode 11: Hostiles and Calamities
The Walking Dead – Season 7, Episode 12: Say Yes

The Walking Dead © AMC

Matthias

Matthias

Matthias mag Filme genauso sehr wie Serien und wäre gerne bei der ersten Mondlandung dabei gewesen. Ansonsten ist er regelmäßig Lost In Translation, was neben The Empire Strikes Back auch einer seiner Lieblingsfilme ist. Laut Werner Herzog schaut er zu viel ins Internet. Das ist sein Problem.
Matthias


YOU MAY LIKE