Wollmilchcast #18 – X-Men: Days of Future Past

Wollmilchcast #18 -  X-Men: Days of Future Past

Nach unerwarteten Plugin-Problemen jetzt endlich auch hier: Der neue Wollmilchcast! Jenny und ich haben uns dieses Mal ein paar Gedanken über den umfangreichen Haushaltsplan von DC und Warner Bros. gemacht. Erschreckenderweise handelt es sich dabei nur um Comic-Blockbuster. Zu dieser Gattung gehört auch X-Men: Days of Future Past, dem jüngsten Superhelden-Werk von Bryan Singer. Jenny und ich haben das Inbetwequel (!) aufmerksam im Kino angesehen, um euch jetzt mitzuteilen, warum Quicksilver (Evan Peters) und Peter Dinklage (Peter Dinklage) awesome sind. Weniger awesome sind übrigens random Dudes, die scheinbar willkürlich riesige Steinklötze in Form einer Pyramide aufeinanderstapeln. Ansonsten waren wir in den vergangenen Wochen viel im Arsenal, da dort im wunderbaren Ambiente vom 21. bis zum 31. Mai das Hong Kong Film Festival Berlin stattgefunden hat. Zu den Highlights gehörten zweifelsohne Johhnie Tos blinder Detektiv, das vorzügliche Fingerfood und eine Filmreihe, deren erster Teil später von einem ziemlich unbekannten US-amerikanischen Regisseur wiederentdeckt wurde.

Shownotes:

00:00:00 – Kommende DC-Filme (TOLDJA)

00:11:50 – X-Men: Days of Future Past/Zukunft ist Vergangenheit/Die Rückkehr der Helden/Die Hochzeit meines besten Mutanten (!SPOILER!)

00:40:30 – 3 historische Settings, in denen die X-Men auftreten sollten

00:45:55 – Das Hong Kong Film Festival in Berlin (Infernal Affairs I-III, Blind Detective, ICAC Investigators, Unbeatable, Finger Food)

01:07:50 – Verabschiedung

Wollmilchcast

Der Wollmilchcast bei Twitter:

@gafferlein

@Beeeblebrox

Der Wollmilchast als Feed und bei iTunes.

 

X-Men: Days of Future Past © 20th Century Fox

Matthias

Matthias

Matthias mag Filme genauso sehr wie Serien und wäre gerne bei der ersten Mondlandung dabei gewesen. Ansonsten ist er regelmäßig Lost In Translation, was neben The Empire Strikes Back auch einer seiner Lieblingsfilme ist. Laut Werner Herzog schaut er zu viel ins Internet. Das ist sein Problem.
Matthias


YOU MAY LIKE